Samstag, 21. Februar 2015

Die 10 skurrilsten Datenverluste 2014

Kroll Ontrack präsentiert die 10 skurrilsten Datenverluste, die während des laufenden Jahres dem Datenretter gemeldet wurden.
» Von pd/jst, 24.11.2014 14:50.
Der Datenrettung-Experte Kroll Ontrack hat eine Top-10 der schrägsten Datenverlustfälle für 2014 zusammengestellt. Die unglücklichen Ereignisse stammen dabei aus den weltweiten Laboren des Datenretters.


Platz 10: Feuer und Daten gelöscht

Bei einem Brand rechnet man nicht unbedingt mit einem Datenverlust durch Wasser. Doch einem Feuerwehrmann ist genau das passiert, als er sein Nokia Lumia 610 Smartphone bei einem Einsatz dabei hatte. Durch das Löschwasser wurde das Gerät so stark beschädigt, dass alle Daten, inklusive der Fotos von Freunden und Familie, verloren waren.

Platz 9: Nicht nur Nerven können zusammenbrechen

Eine US-amerikanische Firma wollte ihre IT-Infrastruktur erneuern und bekam daher ein komplett neues Storage Array, das bereits auf seinen Einsatz im Serverraum wartete. Doch einen Tag vor Anschluss des neuen Arrays brach das alte zusammen – der Zugriff auf kritische Unternehmensdaten war auf einen Schlag verloren.

Platz 8: Fährunglück

Auch Wikinger können Opfer eines Datenverlusts werden – oder zumindest ihre Nachfahren. So meldete sich ein Norweger nach einem Fährunglück bei Kroll Ontrack, weil sein Fotoapparat über eine Stunde im eiskalten Wasser des Atlantiks lag. Dass das der Speicherkarte nicht unbedingt gut tat, zeigte sich schnell – starke Korrosion und ein totaler Datenverlust waren die Folge.

mehr lesen Plätze 7 bis 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen